Scheiß Drecksnest! Schneeberg

Unter „Wir-sind-das-Volk“-Rufen sind bei einem von der NPD organisierten „Lichtellauf“ am 2. November ca. 1800 Bürger_innen mit Fackeln durch Schneeberg gezogen. Das ist eine kaum verhohlene Anknüpfung an die Fackelmärsche von SA und SS, und eine kaum verhohlene Drohung, das Flüchtlingslager am Stadtrand beizeiten niederzubrennen. Auch in den sozialen Medien blüht die rassistische Paranoia. Unterm Applaus der Netzgemeinde werden Geflüchtete als „Dealer“, „Vergewaltiger“, „Kriminelle“ und „Asylbetrüger“ stigmatisiert. Die Verfolger_innen spielen verfolgte Unschuld, und die Politik verspricht, in Zukunft besser und früher auf ihre „Sorgen und Befürchtungen“ zu hören. All das erinnert fatal an die Pogrom-Stimmung in Hoyerswerda, Mannheim-Schönau und Rostock-Lichtenhagen vor mehr als zwanzig Jahren.

Quelle: http://top-berlin.net/de/texte/beitraege/scheiss-drecksnest-scheiss-drecksland

Auch diesen Samstag (16.11.2013) trifft sich wieder der hässliche deutsche Mob um gemeinsam mit der NPD in Schneeberg gegen Flüchtlinge zu hetzen. Aus verschiedensten Städten gibt es Busse, um diesen Fratzen in ihre Suppe zu spucken. Mehr Info zu Gegenveranstaltungen gibt es unter http://refugeeswelcome.blogsport.eu/


3 Antworten auf „Scheiß Drecksnest! Schneeberg“


  1. 1 Blogger 18. November 2013 um 14:40 Uhr

    Scheiß Drecksblog!

  2. 2 ütz! ütz! 19. November 2013 um 15:20 Uhr
  3. 3 Stephan Müller 12. Januar 2014 um 13:21 Uhr

    Donnerwetter, wer hat denn diese Busse bezahlt? Fährt Ihresgleichen nicht für gwöhnlich schwarz und verkauft das als revolutionären Akt? Schön, dass es noch ein paar Dumme gibt, die STEUERN zahlen und damit Ihre irdische Existenz subventionieren. Aber das ist in Ihren Augen ja nur der „deutsche Mob“. Vorwärts immer …!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.