Archiv für Oktober 2013

Bildet revolutionäre Fahrgemeinschaften…

Kommt zur Kundgebung nach Frankfurt am 12. November, ab 9 Uhr, vor dem Landgericht Frankfurt.

Sonja ist angeklagt, als Mitglied der Revolutionären Zellen/Rote Zora (RZ) 1977 und 1978 an Anschlägen beteiligt gewesen zu sein. Ebenso soll sie 1975 Waffen für den den Angriff auf die OPEC-Konferenz in Wien transportiert haben. Das Gericht wird sich besonders auf die in sich widersprüchlichen Aussagen des Kronzeugen Hans-Joachim Kleins stützen.
Dabei wird es weiterhin ignorieren, dass ein anderes Landgericht Klein bereits vor Jahren als nicht vertrauenswürdig eingestuft hat. Dem Gericht ist es auch egal, dass ein französischer Bulle bei seiner Zeugenbefragung vor ein paar Wochen Klein erneut als Lügner entlarvt hat und Sonja somit entlastet hat. Vielmehr wird das Gericht ohne Skrupel die unter folterähnlichen Zuständen erzwungenen Aussagen von Hermann F. verwenden. Dabei war es dem Gericht egal, ob Hermann, der 1978 schwer verletzt den Bullen ausgeliefert war, durch seine erneute Zeugenvorladung im Prozess retraumatisiert werden könnte. Die Haltung von Sonja selbst wie auch von der für mehrere Monate in Beugehaft gezwungene Zeugin Sybille B. jedoch wird sie für ihr Urteil nutzen. Beide haben jegliche Zusammenarbeit verweigert. Auch deshalb rufen wir auf, am Tag der Urteilsverkündung in Frankfurt laut und deutlich mit der mittlerweile ältesten U-Haft-Gefangenen Europas solidarisch zu sein.

Freiheit für Sonja! Mehr Infos findest du auf verdammtlangquer.org

Rombanka & Krachtigall im XB-Liebig

Krachtigall is happy to announce a small party on saturday 2013-11-02 at XB-Liebig (Liebigstraße 34, Berlin).

Some Facts

Con­cert:

Mi­raho [An­ti­fa­scist Rap / Skunkheads/Rhy­mes Of Re­sis­tan­ce / Tychy, PL]Facebook link only. Sorry!

Party:
Krach­ti­gall [Elek­tro­ni­sche Tanz­mu­sik / Ber­lin]
Ro­m­ban­ka So­und­sys­tem [Break­core / Sz­cze­cin, PL] Facebook link only. Sorry!

Entrance-Fee: Donation

Party im New Yorck

hey Genoss*innen,

am Freitag, 25.10.13, ab 22 Uhr ist es ja endlich wieder soweit. Dann im New Yorck im Bethanien gefeiert wie seltenst sonst: Lena Sto:hrfaktor & liveband, Laika-lost-in-space, DJ*anes: Abelha Supersonica, Krachitgall, DJ Testrock, und weitere.

Petra Punk hat sich im Vorhinein mit Janis Joplin getroffen, um u:ber Perspektiven linker Kulturpolitik zu sprechen. Ein Mitschnitt des Gespra:chs findet sich hier:

Petra Punk: Hey Leute, es ist mal wieder soweit, ein ereignisreiches Jahr la:sst sich eben auch hier und da was kosten und Solidarita:t ist keine Einbahnstrasse, sondern ihr wisst schon, und mir reichts mit den bekackten Ausreden. Am 25.10. geht’s rund im Bethanien, ab 22 Uhr und wer dabei ist, ist dabei und der Rest kann mir gestohlen bleiben – vermutlich sinds SPD-Wa:hler*innen, die glauben, ihr schlechtes Gewissen durch „einmal-im-Jahr als Dresscode-Autonome-gaffend-auf-der-1.-Mai-Demo-Mitlatschen“ besa:nftigen zu ko:nnen. Brauchen wir nicht, die ko:nnen ihre Kohle gern in irgendwelche Hipster-Schuppen reinschaufeln, dann ist der Sachschaden ho:her, wenns dort mal kracht.

Janis Joplin: Hey Petra! A:h, alles klar, so vergraulst du doch das Publikum, so geht das doch nicht. Ich werd ja auf der Party sein, aber halt weil ichs ne positive Sache find, gutes Lineup und so,

PP: Schade nur, dass du ausgeladen bist, denn wer hier auf nen Treffen mit nem nigelnagelneuen Mercedes vorfa:hrt, hat halt auch nichts begriffen.

JJ: Und warum treffen wir uns hier in so nem schicken Neubau-Loft-Penthouse-Viertel? War dein Vorschlag.

PP: Know your enemy! Kann nicht schaden, sich umzusehen und ich wollt schon immer mal mit Janis Joplin nen Mercedes zerdeppern, also (uuussshhhh, klirrr, wumms) … dass es dein eigener sein wu:rde, ha:tt ich ja nicht gedacht, aber, haste Feuer?

JJ: Hier bitte, war geklaut. Oh lord will you let me run faster than the cops! (Sirenengeheul und Dunkelheit und kein Mensch wird erwischt)

(spa:ter) JJ: …also die Party, genial ist ja, dass das das Zeitumstellungswochenende ist, also wir als Dankescho:n fu:r unser solidarisches Feiern ne Stunde geschenkt bekommen, denn bei so nem Programm mit Lena Sto:hrfaktor mit Liveband, plus dann noch Laika-Lost-in-Space hinterher mit deren Hardcore-Softpop-Dubstep-Punkrock-Whatever, hinterher DJanes, da ha:tt ich Schiss, wie das gehen soll, zeitlich.

PP: Es ist, als ha:tten Erich Mu:hsam und Emma Goldman themselves uns diese Stunde geschenkt, aber nicht nur das: ich stells mir megafrisch vor – Lenas Hiphop mit ner Band kombiniert bei der PunkRock-MC drinha:ngt, ist ja quasi deren pre-Release-Konzi – allein das kann den Abend zur Legende werden lassen. Und Laika-lost-in-space danach wird das letzte Staubko:rnchen aus den Szenesumpf-Birnen musizieren. Der Rest wu:rde auch ohne Bands fu:r volle Floors sorgen: Abelha Supersonica (vocalelectronics, drum n bass) und Krachtigall (transgalaktisch eletronisch) auf dem einen Floor, auf dem anderen wird DJ Testrock die Plattenteller drehen, fu:r die, die keine Lust auf techno oder trash haben. Dann noch weitere DJanes fu:r die, die bei hiphop-funk und Zecken-Evergreens die Seele baumeln lassen wollen.

JJ: Ohne ne ansta:ndige Dosis Hedonismus mit solidarischem Fundament, kriegts auch kein mensch hin, dem Herrrschaftssystem Feuer unterm Arsch zu machen. So war es vor 40 jahren, so ist es heute. Und Aufruhr ist bitter no:tig, zum sozialen Winter kommt nun auch der metereologische.

PP: Na das wissen die Leute, aber trotzdem nochmal: Wer auf unseren letzten Parties war, kommt vermutlich so oder so wieder, die Message geht an den schweigenden Rest, der sich halt eines Tages endgu:ltig u:berlegen muss, wohin es mit deren Leben soll? Mit den Bullen in Kater-Holzig und Berghain tanzen oder die Staatsdiener bei Gelegenheit umschubsen? Eigentumswohnungen kaufen oder Ha:user besetzen? Uniseminare zu sozialen Bewegungen besuchen oder selbst mal Hand anlegen?Kleinfamilie gru:nden oder im ka:mpferischen Kollektiv den Kopf u:ber Wasser halten? Den heiligen Lord um nen Mercedes anbeten oder sich einen klauen, um ihn als Wa:rmespender zu verwerten? Resignativ u:bers Schweinesystem bei kaltem Kaffee am WG-Tisch schwadronieren oder die Cocktails auf unserer Party als Inspiration zur praktischen Anarchie nutzen?

JJ: Wir sehen uns. Sterni – wie immer n Euro?

PP: Genauso klar wie unsere Ablehnung von Sexismus, Rassisismus, Homo- oder Transphobie und sonstigem Quatsch. Da sind wir ganz dicke intolerant und setzen darauf, dass unsere Ga:ste das genauso sehen, damits keine Probleme gibt.

Das New Yorck findet ihr am Mariannenplatz 2 A in Berlin.

IMG CTRL

DJ Forster has many side project, a newer one is Image CTRL. This Thursday(2013-10-10) takes place the Album Release Party at Chesters (Glogauer Straße 2, Kreuzberg, Berlin).

small party @ xb-liebig, berlin

We do a small solidarity party at XB-Liebig , saturday 2013-10-12, for XB & L34. There is no entrance fee but if you can a donation could be kewl.

With dj_anes, friends, cocktails and electronic music

no sexism, no racism, no nationalism… no bullshit

♥ Address ♥ Liebigstrasse 34 ♥ Friedrichshain ♥ Berlin ♥